Das System ADwin-Pro II ist das leistungsstärkste in der ADwin-Hardware-Familie. Mit der Rechenleistung der Prozessoren T12 und T11 und der Datenübertragungskapazität des Pro II-Busses setzt das System Maßstäbe.

  • Das neue, leistungsstarke Prozessormodul T12 (XILINX ZYNQ™ mit Dual-Core ARM Cortex-A9) arbeitet mit 1 GHz Arbeitstakt, 1 GB Speicher und einer 64-Bit FPU (double precision) für Float-Berechnungen.
  • Im Prozessormodul T11 arbeitet der TigerSharc© ADSP-TS101S von Analog Devices. Der Prozessor beeindruckt mit 300 MHz Taktrate, 768 kB internem Speicher und 256 MB RAM. Bei Float-Berechnungen arbeitet der Prozessor intern mit 40 Bit Rechengenauigkeit.
    Mit dem Prozessor T11 ist auch weiter der Einsatz von Modulen aus der Familie ADwin-Pro I möglich.
  • Die Ethernet-Schnittstelle der Prozessoren ermöglicht die Datenübertragung vom Pro II-System zum PC mit 1000 MBit/s.
  • Die Busbandbreite von bis zu 200 MByte/s erhöht die Kapazität des internen Datenverkehrs zwischen Prozessormodul und neuen Pro II Ein-/Ausgangsmodulen erheblich.

Der Datenaustausch zum PC arbeitet mit hohem Durchsatz, auf dem PC stehen zahlreiche Schnittstellen (VB, Matlab etc.) zur Verfügung. Mit Ihrem ADbasic-Quelltext nutzen Sie auf einfache Weise die hohe Prozessor-Performance und -Genauigkeit.

Echtzeit für komplexe Anwendungen

Die außerordentliche Übertragungsgeschwindigkeit der Pro II-Familie zum PC ermöglicht Datenlogger-Anwendungen mit hoher Datenrate. Zusätzlich erlauben die schnellen Prozessoren eine intelligente Vorselektierung relevanter Daten, mathematische Kanalfunktionen oder digitale Filterung.

Alle Pro II-Module laufen über den Pro II-Bus automatisch synchron. Das erlaubt voll synchronisierte Dauermessungen mit mehreren Modulen ohne besonderen Software-Aufwand.

Aufwändige Berechnungen erledigt der Prozessor in kürzester Zeit, in nur 1 µs bewältigt der T12 fünfhundert ADbasic-Zeilen. Extrem kurz sind auch die Reaktionszeiten, so dass Steuer- oder Regelprozesse auf dem Prozessor mit Zyklusfrequenzen weit über 1 MHz zuverlässig ausgeführt werden können.

Gehäuseformen für alle Fälle

ADwin-Pro II gibt es in der gewohnten Vielfalt robuster Gehäuse für verschiedenste Anwendungsfälle: Als Tischsystem für das Labor, als portables System für unterwegs oder als System für die Schaltschrankmontage.

Die 5-16 Einschubplätze und die Vielzahl unterschiedlicher Module sind die ideale, flexible Basis für schnelle Echtzeitanwendungen.

ADwin Pro II, 16 Steckplätze
ADwin Pro II, 16 Steckplätze
19 inch rack ADwin-Pro II-light
Pro II-light, 7 Steckplätze
ADwin Pro II-mini, 5 Steckplätze
Pro II-mini, 5 Steckplätze

Pro II ist kompatibel

Bei aller Leistungssteigerung bleibt ADwin-Pro II kompatibel: In Verbindung mit dem Prozessor T11 arbeiten der Pro II-Bus und der bisherige Pro I-Bus auf der Backplane nebeneinander, alle bestehenden Ein- und Ausgangsmodule können eingesetzt werden.

ADwinEinblick ins Pro II-System
Schwarze Modulschienen für die bisherigen Pro I-Module, weiße Schienen für die neuen Pro II-Module. Der zentrale Steckplatz in der Mitte gehört dem Prozessor und sichert den schnellstmöglichsten Zugriff auf alle Module.

Das Herzstück für ADwin-Pro II

Das Prozessormodul, die ADwin-CPU, ist die Zentrale des ADwin-Pro II-Systems. Es führt die in ADbasic programmierten Befehle aus und greift auf die Ein- und Ausgänge und Schnittstellen der übrigen Module zu.

Die Prozessormodule Pro-CPU-T12 und Pro-CPU-T11 bieten die höchste Echtzeit-Rechenleistung und sind weitestgehend Software-kompatibel zu den Vorgängerversionen.


Pro-CPU-T12 (Neu)

T12 mit 64 Bit-FPU
T12: Das Flaggschiff mit 64-Bit FPU

Technische Daten:

  • XILINX ZYNQ™ mit Dual-Core ARM Cortex-A9
  • 64-Bit FPU (double precision)
  • 1 GHz Prozessortakt
  • 1 Gigabyte Hauptspeicher für Code und Daten
  • Trigger-Eingang
  • 2 Digital I/Os
  • 5fache Rechenleistung im Vergleich zum T11
  • Ethernet-Schnittstelle 1000 MBit für PC-Kommunikation

Flexibler Einsatz:

  • Kompatibel: ADbasic-Code für Pro II-Hardware direkt weiter verwendbar
  • Simulink-Modelle und C-Code über ADbasic einbindbar
  • USB- oder SATA-Speichermedium am Modul
    • Boot-USB: USB-Stick (fest eingebaut)
    • Boot-HDD: Festplatte 2,5", bis zu 2 TByte
    • Boot-SSD: Solid State Disk 2,5", bis zu 2 TByte
    Der SATA-Speicher kann fest eingebaut oder entnehmbar sein. Der Zugriff auf den Speicher geschieht über das Prozessormodul oder auch via NFS / SMB aus dem Ethernet-Netzwerk.
  • Eigenständiger Betrieb ohne PC mit dem Bootloader

Pro-CPU-T11

  • ADSP TS101 (300 MHz)
  • 256 MB DRAM, 768 kB CPU-RAM
  • Trigger-Eingang
  • 2 Digital I/Os
  • Ethernet-Schnittstelle 100 MBit/s für PC-Kommunikation, effektiver Datendurchsatz 10 MB/s
    Neu seit Rev. E10: 1000 MBit/s für PC-Kommunikation
  • Bootloader-Option für PC-unabhängigen Betrieb
  • Neu seit Rev. E10: Optional lieferbar mit einem zusätzlichem Speichermedium. Zur Verfügung stehen:
    • Boot-USB: USB-Stick (fest eingebaut)
    • Boot-HDD: Festplatte 2,5", bis zu 2 TByte
    • Boot-SSD: Solid State Disk 2,5", bis zu 2 TByte
    Der SATA-Speicher kann fest eingebaut oder entnehmbar sein. Der Zugriff auf den Speicher geschieht über das Prozessormodul oder auch via NFS / SMB aus dem Ethernet-Netzwerk.

Schnittstellen für analoge Signale

Die analogen Ein- und Ausgangsmodule für ADwin-Pro II sind die Schnittstellen zu Ihren Messgeräten, Analoggebern, Verstärkern und Aktoren. Sie eignen sich ideal für die Lösung von schnellen und zeitkritischen Echtzeitaufgaben. Das Prozessormodul greift über den ADwin-Pro II-Bus mit bis zu 200 MB/s auf die Module zu.

Analoge Eingangsmodule

Pro II Analogmodul
Pro II Analogmodul
  • Eingänge mit Multiplexer
    • 8 / 16 Kanäle differentiell oder 32 Kanäle single-ended
    • ADC-Auflösung 18 Bit,
      Wandlungszeit 2 µs
    • Messbereich ±10V, optional ±30V
    • Multiplexer-Einschwingzeit 2 µs
    • optional mit Tiefpass: Butterworth-Filter 4. Ordnung mit 5kHz, 10kHz oder 50kHz
    • optional mit TiCo
  • Analoge Eingänge für zeitgleiche Erfassung
    • ein ADC pro Kanal zur synchronen Messwerterfassung
    • 4 oder 8 differentielle Kanäle
    • Auflösung 14 , 16 oder 18 Bit
      • 14 bit: Wandlungszeit 0.02 µs
      • 16 bit: Wandlungszeit 0.25 µs
      • 18 bit: Wandlungszeit 2.0 µs
    • Messbereich ±10V, optional ±30V
    • 256 MB Speicher auf den Modulen
    • Flankenerkennung für Komparatoranwendungen
    • optional mit Tiefpass: Butterworth-Filter 4. Ordnung mit 10kHz oder 50kHz
    • 16 Bit-Modul: Optionale Mittelwertbildung aus einer definierten Anzahl von Messwerten.

Analoge Ausgänge

Die analogen Ausgangsmodule erlauben eine synchrone Datenausgabe auf 4 oder 8 Kanälen ohne Zeitversatz. Die DAC haben eine Auflösung von 16 Bit und bieten eine große Bandbreite.

  • Pro II AOut-4/16, Pro II AOut-8/16
    • 4 oder 8 Kanäle
    • 16 Bit Auflösung
    • Spannungsbereich ±10V
    • Einschwingzeit 3 µs
    • Datenausgabe bis zu 10mal schneller als Pro I-Module
    • optional mit TiCo
    • Steckerverbindung wählbar:
      LEMO 1-polig / LEMO 2-polig / D-SUB / BNC
  • Pro II AOut-1/16Pro II Analogmodul
    • 1 Analogausgang
    • 16 Bit Auflösung
    • Spannungsbereich ±2V an 50Ω
    • Ausgabefrequenz 50 MHz
    • Einschwingzeit 15 ns
    • Rampeninterpolation
    • 32 TTL I/Os, parallel zur Analogausgabe einsetzbar
    • mit TiCo

Kundenspezifische Ein- / Ausgangsmodule

Haben Sie besondere Anforderungen? Lassen Sie sich die analogen Messkarten für Ihre spezielle Anwendung anpassen, beispielsweise eine integrierte Komparatorfunktion oder einen Datenfilter.

ADwin-Pro II und digitale Signale

Digitale Ein- und Ausgangsmodule sind die Schnittstellen zu Ihren Messgeräten und Digitalgebern. Wählen Sie die Digitalmodule passend zu Ihrer Signalart.

Digitale Ein-/Ausgabemodule

  • DIO-32-TiCo2
    32 Ein- / Ausgänge mit einstellbaren Spannungspegeln (1,6 … 4,7 V), automatische Flankenüberwachung oder -ausgabe (200 MHz) mit Zeitstempel, mit TiCo2 und 2 MB internem Speicher.
  • DIO-32, DIO-32-TiCo
    32 TTL-Kanäle, in 8er-Gruppen als Ein- / Ausgänge konfigurierbar, automatische Flankenerkennung oder -ausgabe (100 MHz) mit Zeitstempel, optional mit TiCo und 256 MB externem Speicher.
  • DIO-32/1
    32 TTL-Kanäle, einzeln als Ein- / Ausgänge konfigurierbar, automatische Flankenerkennung oder -ausgabe (100 MHz) mit Zeitstempel, mit TiCo und 256 MB externem Speicher.
  • DIO-8-D12
    20 programmierbare Ein- und Ausgangskanäle, davon 8 Kanäle mit TTL-Pegeln und 12 differentielle Kanäle, automatische Flankenerkennung oder -ausgabe (200 MHz) mit Zeitstempel, mit TiCo2 und 2 MB internem Speicher.
  • 32 Ein- / Ausgänge mit einstellbaren Spannungspegeln (1,6 … 4,7 V), automatische Flankenüberwachung oder -ausgabe (200 MHz) mit Zeitstempel, mit TiCo2 und 2 MB internem Speicher
  • COMP-16
    16 Eingänge mit 50 MHz-Komparatoren, Spannungsbereich -1 V…30 V, Schaltschwelle einstellbar, automatische Flankenerkennung oder -ausgabe (100 MHz) mit Zeitstempel, Filterfunktion
  • OPT-16
    16 Optokoppler-Eingänge, min. Schaltzeit 100 ns, automatische Flankenerkennung
    mit Zeitstempel, kanalweise einstellbar auf 5 V, 12 V oder 24 V
    optional mit 32 Optokoppler-Eingängen für 24 V
  • REL-16
    16 Relais-Ausgänge bis 30 V als Schließer, Ansprechzeit 4 ms,
    optional als Öffner erhältlich
  • TRA-16
    16 Transistor-Schaltausgänge, Schaltspannung 5 … 30 V, Schaltzeit 2,5 μs,
    optional gegen Masse schaltend
  • PWM-16(-I)
    16 PWM-Ausgänge TTL, wahlweise Transistor-Schaltausgänge 5 … 30 V, Signalform kanalweise einstellbar, Referenztakt 100 MHz, Schaltzeit 20 ns (TTL) oder < 3 μs (Transistor)
  • Kundenspezifische Ein- / Ausgangsmodule

Zählermodule für schnelle digitale Signale

Die ADwin-Pro II-Zählermodule eignen sich z. B. für den Anschluss von Inkrementalgebern, zur Ereigniszählung oder zur Analyse von pulsweitenmodulierten Signalen.

  • Universal Zählerbaugruppe, individuell konfigurierbare 32 Bit Zähler für die Modi
    • Pulszähler
    • PWM-Analyse, Periodendauermessung
    • Inkrementalgebereingänge Takt / Richtung oder A / B mit 4-Flankenauswertung
    • 2 SSI Eingänge, 5 V differenziell (RS-422) zusätzlich bei differenzieller Ausführung
  • Modulvarianten nach Eingangssignalen:
    • Pro II-CNT-T: TTL-Signale
    • Pro II-CNT-D: 5 V differenziell (RS-422)
    • Pro II-CNT-I: optisch isoliert 5 V / 12 V / 24 V
  • Frei programmierbarer TiCo-Prozessor , z. B. zur Vorauswertung komplexer Zählersignale

MIO-4: Multitalent mit A/D, D/A , Zählern, SSI und EtherCAT

Das Multi-I/O-Modul MIO-4 für ADwin-Pro II ist der autarke Alleskönner für alle Signaltypen: Es kombiniert den reaktionsschnellen TiCo-Prozessor mit analogen und digitalen Ein- und Ausgängen. Damit kann die intelligente Einschubkarte eigenständig auf Messwerte und Ereignisse reagieren und den Hauptprozessor entlasten, beispielsweise als schneller Regler, digitales Filter für Analogsignale, Funktionsgenerator oder intelligente Grenzwertüberwachung.
Noch mehr Möglichkeiten bietet die Erweiterung MIO4-ET1 mit Zählern, SSI-Decoder und EtherCAT-Schnittstelle.

  • Allgemeines
    • TiCo-Prozessor
    • 128 kB interner Speicher
    • 4 MB externes SRAM
    • 37-polige D-Sub-Buchse
  • Analogeingänge
    • 8 Kanäle differentiell oder 16 Kanäle single-ended
    • ADC-Auflösung 18 Bit,
      Wandlungszeit 2 µs
    • Multiplexer-Einschwingzeit 5 µs
  • Analogausgänge
    • 4 Kanäle
    • 16 Bit Auflösung
    • Einschwingzeit 9 µs
  • Digitaleingänge
    • 8 Kanäle mit TTL-Logik
    • in 4er-Gruppen als Eingang oder Ausgang konfigurierbar
  • Erweiterung MIO-4-ET1 (Bestelloption) bietet zusätzlich
    • 4 Transistor-Ausgänge
    • 4 optisch isolierte Eingänge
    • 1 Zählerblock mit zwei 32 Bit-Zählern: Ein Vor-Rückwärtszähler und ein Zähler zur Periodendauer- und Tastverhältnismessung
    • 1 SSI-Decoder
    • 1 EtherCAT-Schnittstelle (Slave)

MIO-D12: Digital-Kombimodul

Beim Multi-I/O-Modul MIO-D12 für ADwin-Pro II liegt der Schwerpunkt der Vielfalt auf digitalen Ein- und Ausgängen. Zusätzlich steht der TiCo-Prozessor bereit, eigenständig auf Digitalsignale zu reagieren und Daten auszugeben.

  • Allgemeines
    • TiCo-Prozessor
    • 56 kB interner Speicher
    • 37-polige D-Sub-Buchse
  • Digitalkanäle
    • 12 Transistor-Ausgänge
    • 12 optisch isolierte Eingänge
    • 2 Zählerblöcke mit zwei 32 Bit-Zählern: Ein Vor-Rückwärtszähler und ein Zähler zur Periodendauer- und Tastverhältnismessung
    • 1 SSI-Decoder

Kommunikation nach allen Seiten

ADwin-Pro II-Module arbeiten mit einer Vielzahl von Bussystemen und seriellen Schnittstellen. Ein ADwin-Pro II-System kann so gleichzeitig Nachrichten und Daten über RS232 verschicken, über CAN-Bus Geräte steuern und einen Prüfstand regeln.

Folgende Schnittstellen sind verfügbar:

  • RS-232 / RS-422 / RS-485
    • Pro II-RSx-2/-4: 2/4 x RS-232 / RS-485 softwaremäßig konfigurierbar, mit TiCo
    • Pro II-RS422-4: 4 x RS-422, mit TiCo
  • CAN, LIN
    • Pro II-CAN-2: 2 x CAN-Bus, Low-Speed oder High-Speed (CAN 2.0 part A+B, ISO 11898), Auslösen eines CPU-Events durch eine CAN-Nachricht möglich; Modul ist mit TiCo ausgerüstet.
    • New product Pro II-CAN-FD: 2 CAN FD-Schnittstellen, kompatibel mit CAN 2.0 (High-Speed). Senden und Empfangen mit bis 8 MBit/s; optionale Zeitstempel beim Senden/Empfangen; automatisches Umschalten zwischen Nominal- und Daten-Bitrate.
    • Pro II-LIN-2: 2 x LIN Bus
  • LS-Bus
    • Pro II-LS-2: 2 Schnittstellen zu einem bidirektionalen, seriellen Bus mit 5MHz Taktrate. Der Bus arbeitet mit dem Modul HSM-24V, das 24V-Signale verarbeitet.
  • Profibus
    • Pro II-Profi-SL: 1 x Profibus-DP mit Slave-Schnittstelle
    • Neues ProduktPro II-Profi-SL-40: 1 x Profibus mit Slave-Schnittstelle, Größe Eingang und Ausgang wählbar max. 244 Byte, mit TiCo
    • Neues ProduktPro II-Profi-IRT-CU-40 / Profi-IRT-FO-40: 1 x Profinet-IRT mit Slave-Schnittstelle, optional mit Anschluss für CU-Kabel oder Lichtwellenleiter
  • Flexray, EtherCAT, SPI
    • Pro II-Flex-2: 2 x FlexRay-Schnittstelle; jede Schnittstelle stellt 2 Kanäle zur Verfügung
    • Pro II-EtherCAT-SL: 1 x EtherCAT mit Slave-Schnittstelle, 16 x Eingangs- und 16 x Ausgangskanäle, Messrate 32 x 10 kHz
    • Neues ProduktPro II-EtherCAT-SL-40: 1 x EtherCAT mit Slave-Schnittstelle, Größe Eingang und Ausgang wählbar max. 1280 Byte, mit TiCo
    • Pro II-SPI-2: 2 x SPI-Schnittstelle, single-ended oder differentiell, Schnittstelle jeweils als Master/Slave konfigurierbar, mehrere TTL-I/Os, mit TiCo
  • SENT
    • Pro II-SENT-4: 4 x Eingänge mit Komparator / Filter nach SENT-Spezifikation. Unterstützt Fast channel, Serial message, erkennt automatisch Fehler, Sensorfrequenz, Fillerpuls
    • Pro II-SENT-6: 6 x Eingänge mit Komparator / Filter nach SENT-Spezifikation. Unterstützt Fast channel, Serial message, erkennt automatisch Fehler, Sensorfrequenz, Fillerpuls. 4 Eingangs- und 4 Ausgangskanäle mit TTL-Pegeln
    • Pro II-SENT-4-Out: 4 x Ausgänge mit nach SENT-Spezifikation, unterstützt Fast channel und Serial message. Mehrere Sende-Modi. Einstellbar sind Basistakt, Fillerpuls, Typ CRC-Prüfsumme. 4 Eingangs- und 4 Ausgangskanäle mit TTL-Pegeln
  • MIL-1553, ARINC-429
    • Pro II-MIL-1553: 1 x MIL-STD-1553-Schnittstelle, 2 Busanschlüsse, 1 MBit/s, unterstützt Busmonitor 16 Bit SMT
    • Pro II-ARINC-429: 1 x ARINC-429-Schnittstelle mit 1 Transmitter und 2 Receiver, high speed (100 kHz) / low speed (12,5 kHz), mit TiCo
  • weitere Feldbus-Schnittstellen auf Anfrage

Modul für Pt-Sensoren: Pro II-RTD-8

Das Temperatur-Modul Pro II-RTD-8 wandelt Signale von Pt-Temperatursensoren mit Analog-Digital-Wandlern (ADC) und ermöglicht so wahlweise die Abfrage der Temperatur oder der anliegenden Spannung.

Alle erforderlichen Einstellungen können per Software vorgenommen werden. Auf dem Modul übernimmt eine Ablaufsteuerung die Messwerterfassung, was den Hauptprozessor des Pro II-Systems stark entlastet. Das Modul kann außerdem automatisch Signale einer definierten (Stör-) Frequenz aus den Digitalsignalen herausfiltern.

Eigenschaften:

  • Geeignet für Temperaturfühler Pt100, Pt500, Pt1000, Ni100
  • Messbereich je nach Messfühler -200°C - +700°C
  • Eingangsfilter 25 kHz
  • Messauflösung 0,015°K
    Messgenauigkeit ±0,1°K

Modul für Thermoelemente: Pro II-TC-8-ISO

Das Temperatur-Modul Pro II-TC-8-ISO wandelt Signale von gängigen Thermoelementen und ermöglicht die Abfrage der Temperatur oder der anliegenden Spannung (mit und ohne Kaltstellenkompensation).

Alle erforderlichen Einstellungen können per Software vorgenommen werden. Auf dem Modul übernimmt eine Ablaufsteuerung die Messwerterfassung, was den Hauptprozessor des Pro II-Systems stark entlastet.

Eigenschaften:

  • Geeignet für Thermoelemente vom Typ B, E, J, K, N, R, S und T
  • Messbereich je nach Messfühler nach Norm IEC 584-1
  • Messauflösung 0,1°K

Interessiert? - Dann fordern Sie weitere Informationen an.

ADwin Pro II, 16 Steckplätze
ADwin Pro II

Die ADwin-Pro II-Module und Optionen finden Sie in unserer Produktübersicht (PDF pdf, 930 kB)